Responsive image
St. Zeno
Responsive image
St. Nikolaus
Responsive image
Bayerisch Gmain
Responsive image
Marzoll
Responsive image
Schneizl­reuth

Liebe Besucher unserer Homepage,

Hilde Domin schreibt einmal: „Man muss weggehen können und fest stehen wie ein Baum“.
Im Satz der Dichterin liegt eine gewisse Spannung. Dieses Wort beschreibt unser Leben, welches geprägt ist von Aufbruch und Bleibe. Jetzt, zwischen den Jahren, werden wir mit diesem Wort wieder konfrontiert. Wir lassen zwölf gelungene oder auch weniger gelungene Monate, gute und auch schlechte Zeiten zurück und brechen auf hinein in ein neues Jahr. Da tauchen sie auf, die Fragen: Wie wird 2019 werden? Was wird es uns bringen – welche Freuden, welches Leid? Werden wir Herausforderungen und notwendige Veränderungen, die anstehen, meistern?

 

„Panta rhei“ – alles ist im Fluss. Tatsächlich ist es so, dass alles im Fluss, dass unser Leben der Veränderung ausgesetzt ist. Dennoch: Wenn sich auch Dinge, Sachverhalte und Personen verändern mögen, eines bzw. einer bleibt: GOTT! Ohne Gott hängen wir mit all unserem Bemühen um Veränderungen und Erneuerungen – in Kirche und Welt – in der Luft. Wachstum im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe kann es nur geben, wenn wir in Gott bleiben.

An Weihnachten spricht Gott zu uns: „Mensch, Du kannst feststehen wie ein Baum in dem Standpunkt, dass ICH, Dein GOTT, bei Dir bin. Dann kannst Du ohne Furcht aufbrechen, wie einst Betlehems Hirten, hinein in ein neues Jahr, in eine neue Zeit. ICH, Dein GOTT, mache Dir eine Zusage, nämlich die, dass Du diesen Weg nicht ohne MICH gehen musst.“

Das heißt: An unserer Seite geht der, von dem es in der Liturgie der Weihnachtszeit heißt: „Er hat uns zuerst geliebt“ (1 Joh 4, 19) u. a. in dem kleinen Kind, das wir in diesen Tagen wieder feiern werden. In ihm hat GOTT sich auf den Weg gemacht, weil ER den Standpunkt vertritt, als Mensch bei den Menschen sein zu wollen. In diesem Sinne ließ GOTT sich auf eine Veränderung ein, so dass man sogar die Zeit neu zu zählen begann.

Im Sinne von Feststehen und Aufbrechen ohne Furcht wünsche ich Ihnen allen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesegnetes neues Jahr 2019.

Ihr Markus Moderegger Stadtpfarrer


Adventskalender 2018


Hier finden sie täglich die aktuelle Seite des Adventskalenders 2018

 


Ökumenische Rufbereitschaft

Unter der Notrufnummer +49-160-3526862 ist ständig ein Seelsorger/ eine Seelsorgerin in und um Bad Reichenhall für dringende seelsorgerische Fälle, bei denen Beistand gewünscht wird, erreichbar.

Wir bitten um Verständnis, dass eine Wartezeit von 1 bis 1,5 Stunden auf den Rückruf des jeweiligen/ der jeweiligen Seelsorgers/ Seelsorgerin möglich sein kann, da er/ sie auch seinem/ ihrem normalen Dienst (Gottesdienst, Begräbnisse usw.) nachkommen muss.


Gottesdienste

 

Freitag, 18.01.2019

08:30 Uhr

Eucharistiefeier

Samstag, 19.01.2019

10:00 Uhr

Vinzenziamt

Samstag, 19.01.2019

15:00 Uhr

Wort-Gottes-Feier

Samstag, 19.01.2019

17:00 Uhr

Beichtgelegenheit

Samstag, 19.01.2019

17:25 Uhr

Rosenkranz für alle Verstorbenen der Katholischen Stadtkirche Bad Reichenhall der vergangenen Woche

Gottesdienstplan zum Download: 

 

Gottesdienste Stadtkirche 12.01.2019 bis 20.01.2019


Veranstaltungen